[RPG] [SPOILER] Take me... - or let it be!

Moderator: Housekatze

54718 Beiträge Seite 23 von 4560
Remy Hadley
House
House
Beiträge: 36780
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 15:46
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal


"Entschuldigen Sie, das war nicht beabsichtigt. Ich bin nur immer etwas gereizt wenn die Schmerzen..." Er schüttelte den Kopf und ging zum Fenster, um sich mit beiden Händen auf dem Fensterbrett abstützen zu können.

Draußen am Himmel hingen einige Wolken und die Sonne stand erst ein kleines Stück über dem Horizont. Er hoffte sehr, dass der Tag nicht so heiß wie der vorige werden würde.

"Haben Sie eine Ahnung, wie spät es ist? Ich hab meine Armbanduhr zu Hause liegen gelassen und mein Handy steckt im Rucksack."
Houslerin
House
House
Beiträge: 9239
Registriert: So 7. Aug 2011, 23:25
Danksagung erhalten: 22 Mal


"Keine Ahnung!", meinte Remy:"Schalten sie den Fernseher ein, dann wissen sie es!", riet sie House dann.

"Könnten sie das Fenster etwas aufmachen, bitte?", sie sah ihn an:"Frische Luft würde mir jetzt gut tun!"

"Haben sie es eigentlich je bereut, dass sie damals bei der OP ihres Beins nicht auf Cuddy hörten?", fragte sie dann vorsichtig nach.
Remy Hadley
House
House
Beiträge: 36780
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 15:46
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal


Sofort kam er ihrer Bitte nach und kippte beide Fensterflügel an. Zu seiner großen Erleichterung brach keine Hitzewelle, sondern vielmehr eine frische Brise herein.

"So wichtig ist es auch wieder nicht, wie spät es ist. Sie sollten nicht fernsehen, das ist zu anstrengend."

Er starrte weiter aus dem Fenster und ließ sich einige Sekunden Zeit, ehe er sich wieder zu Remy drehte und sich rückwärts gegen die Fensterbank lehnte. "Nein", meinte er nur knapp.
Houslerin
House
House
Beiträge: 9239
Registriert: So 7. Aug 2011, 23:25
Danksagung erhalten: 22 Mal


"Danke!", meinte sie dann und nickte leicht zu dem Fenster. Erneut atmete sie ganz tief durch, sie spürte jetzt förmlich, wie nach ein paar Atemzügen ihre Übelkeit leicht wich.

Remy war erstaunt, dass er so ehrlich zu ihr sprach, wenn auch kurz angebunden, sie hatte nicht erwartet, dass House ihr nun einen ganzen Vortrag darüber hielt:"Sagen sie, haben sie eigentlich Kontakt zu ihrem leiblichen Vater?", fragte sie dann wieder ganz vorsichtig nach.
Remy Hadley
House
House
Beiträge: 36780
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 15:46
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal


"Nein, hab ich nicht. Und eigentlich sollten Sie das wissen, schließlich prahle ich ja immer damit, dass ich allein bin. Allein mit meiner Gitarre und meinem Klavier, meinem Plasmabildschirm, meinen Vicodin und meiner Minibar. Klingt doch verlockend, finden Sie nicht?"

Er sah sie an und kehrte mit bedächtigen Schritten an ihr Bett zurück, wo er sich niederließ. "Frische Kühlung gefällig?", fragte er, während er vorsichtig Remys Fuß befühlte, nachdem er die Bettdecke etwas zur Seite geschlagen hatte.
Houslerin
House
House
Beiträge: 9239
Registriert: So 7. Aug 2011, 23:25
Danksagung erhalten: 22 Mal


"Naja, ich dachte auch nicht daran, dass er gleich bei ihnen wohnt. Ich meinte eher, ob sie hie und da mal telefonieren oder Mails schreiben... Ja, das tut es besonders das letzte.", sie blickte auf House, der plötzlich unheimlich nahe bei ihr war.

"Wenn sie so nett wären!", sie sah ihn an:"Wie ist es derzeit mit ihrem Vicodin?"
Remy Hadley
House
House
Beiträge: 36780
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 15:46
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal


"Wie gesagt: Nein!", gab er nur noch einmal zurück. "Und ich wusste doch sofort, dass meine Mini-Bar auch Sie reizt." Er grinste und stand mühsam auf, um eine frische Eispackung herüberzuholen. Als er zurückkehrte, hantierte er wie bereits zuvor sehr vorsichtig und löste die Bandage ab.

"Soll ich gleich unter den Verband schauen? Wenn die Visite nachher kommt, fangen die nicht extra nochmal an."
Houslerin
House
House
Beiträge: 9239
Registriert: So 7. Aug 2011, 23:25
Danksagung erhalten: 22 Mal


"Ok, entschuldigen sie bitte!", sie sah ihn an, froh, dass er so offen mit ihr sprach. Doch sie wusste, im Moment war es nicht angebracht, weiter nachzufragen, da er ihr nicht mehr ernst darauf antworten würde.

"Ja, klar, wenn sie das machen würden!", sie blickte auf House:"Ich will hier raus, wann denken sie kann ich wieder aufstehen?", fragte sie dann. Es ging um ihren eigenen Körper, da war sie sicherlich nicht objektiv. Da sie das wusste, wollte sie lieber House´s Meinung dazu hören.
Remy Hadley
House
House
Beiträge: 36780
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 15:46
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal


Während er so vorsichtig wie möglich die Binde abwickelte, antwortete er ihr. "Der Fuß ist nicht das Problem, wozu gibt es Gehhilfen. Ich will Sie nur ungern mit einer Gehirnerschütterung aufstehen lassen, die noch keine 24 Stunden zurückliegt. Wenn Sie jedoch darauf bestehen, kann ich mich mit Ihnen nach der Visite zu einer Runde durch's Krankenhaus hinreißen lassen, denke ich."

Er zwinkerte ihr zu und konzentrierte sich dann wieder auf den Fuß, den er inzwischen von jeglichen Binden befreit hatte. Mit geübten Griffen tastete er den Knöchel ab und ließ bei jedem Zucken von Remy sofort los. "Tut mir leid, Ihnen Schmerzen zuzufügen ist leider ein kleiner Nebeneffekt. ... Mh, das sieht ziemlich unschön aus, wir haben zu spät gekühlt, dadurch ist der Bluterguss groß und die Schwellung immer noch stark. Sieht so aus, als könnte ich Sie nicht von dem Verband befreien, sorry."

Damit nahm er einen neuen zur Hand und band ihn wieder straff um den Knöchel, um anschließend noch die Kühlung und Bandage hinzuzufügen. Es schmerzte ihn, sie so hilflos zu sehen, während ihre Hand immer noch heftig zitterte. Vorsichtig schloss er seine um ihre zarten Finger. "Die Schmerzen lassen gleich nach", versuchte er sie zu beruhigen.
Houslerin
House
House
Beiträge: 9239
Registriert: So 7. Aug 2011, 23:25
Danksagung erhalten: 22 Mal


Sie war still, als er ihren Fuß so fachmännisch begutachtete. Irgendwie war es ihr leicht peinlich, zum einen, dass er sie überhaupt so sah, zum anderen, dass er wenn es auch nur ihr Fuß war, so an ihr herum tastete.

Sie nickte, als er dann seine Diagnose stellte und wartete, bis er ihren Fuß wieder umwickelt hatte. Remy bemühte sich die ganze Zeit während er ihren Fuß ansah den gleichen hoch zu halten, zu drehen wenn er es brauchte und einfach mit zuhelfen.

"Schon gut, sie können nichts dafür!", meinte sie, als er sich für die Schmerzen entschuldigte.

Als House dann nach ihrer Hand griff verstummte sie, sie war solche Gesten nicht gewohnt, wusste nicht, was sie sagen sollte:"Danke!", brachte sie dann schließlich hervor.
Remy Hadley
House
House
Beiträge: 36780
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 15:46
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal


"Wenn mein Zeitgefühl mich nicht völlig im Stich gelassen hat, würde ich sagen innerhalb der nächsten halben Stunde wird das Team hier hereinplatzen, weil die nicht wissen, was sie machen sollen", meinte er gedankenverloren und sah dann wieder auf Remys Hand, die er immer noch in seiner hielt.

"Haben Sie eine Erklärung für das schnelle Voranschreiten der Symptome?", fragte er sie vorsichtig, darum bemüht, nicht aufdringlich zu wirken.
Houslerin
House
House
Beiträge: 9239
Registriert: So 7. Aug 2011, 23:25
Danksagung erhalten: 22 Mal


"Meinen sie nicht, dass sie das verhindern könnten?", fragte Remy vorsichtig im Bezug auf den Besuch des kompletten Teams.

"Keine Ahnung, ich denke, dass der ganze Stress eine große Rolle spielt!", gab sie zurück und drehte sich dabei leicht etwas in eine andere Position.
54718 Beiträge Seite 23 von 4560

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste