Deine Meinung zur Episode? (1(schlecht)-10(unglaublich)) // Your opinion (1 (bad)-10 (awesome))

2%
1
1
2%
2
1
Keine Stimmen
3
3%
4
2
2%
5
1
8%
6
5
8%
7
5
10%
8
6
15%
9
9
52%
10
32

Insgesamt abgegebene Stimmen: 62

Antworten
34 Beiträge • Seite 3 von 3
Benutzeravatar
Housekatze
House
House
Beiträge: 1558
Registriert: Mi 21. Okt 2009, 21:00
Lieblingscharakter: House
Lieblingsepisode/n: 1x06, 2x02, 4x01, 4x16, 5x24, 6x20, 7x03
Fox-Gucker: Nein

Re: 7x08 - 'Small Sacrifices'
Beitrag
Erst einmal muss ich sagen, dass es mich total freut, dass wir hier tatsächlich mal eine kontroverse Diskussion führen.
Was mir bei mir persönlich gerade auffällt ist, dass ich Cuddy wohl doch noch zu sehr mag, so, dass ich hier einiges einfach kommentieren muss.

Los geht es bei hypochondras Post:

Du schreibst, dass du bei vielen meiner Thesen mit mir übereinstimmst. Lustigerweise stimme ich nur sehr wenig mit dir überein. Ich finde nämlich auf keinen Fall, dass
mittlerweile die Luft sowas von draußen ist, dass man sich gar nicht mehr vorstellen kann, wie das wieder besser werden soll. Wenn man nicht ein glühender Verehrer eines der Darsteller ist, dann gibt es üüüüberhaupt keinen Grund mehr die Serie weiter zu verfolgen und ich verstehe die sinkenden Zuschauerzahlen sehr gut.
1. Haben mir bis jetzt die Folgen aus Season 7 ziemlich gut gefallen. Gerade im Gegensatz zu Season 6, in der ich einige Folgen – gerade vom POTW her – wirklich nicht gut gefunden habe. In Season 7 waren gerade 7x03 und 7x07 für mich vom Fall her sehr interressant. Und gerade mit dem neuen Charakter Martha Masters und eben auch der Beziehung zwischen House und Cuddy kommt für mich eher ein neuer frischer Wind in die Serie (ähnlich wie das neue Team ab Season 4, das ich auch positiv fand). Season 6 war für mich über weite Teile stillstand, in Season 7 bewegt sich wieder etwas. Ausnahme für mich: 7x08

2. Ich bin kein glühender Verehrer eines der Darsteller, sondern finde eher den Charakter, den Hugh Laurie spielt, also House, absolut interessant und deshalb ist die Serie für mich sehenswert. Ich weiß nicht, wie das bei den anderen Zuschauern ist, aber für mich sind die medizinischen Fälle an sich gar nicht so wichtig. Oftmals fehlt mir einfach auch das medizinische Hintergrundwissen (gerade auf Englisch) um die Fälle immer zu einhundert Prozent verfolgen zu können. Die Geschichte um House würde meiner Meinung nach auch in einem anderen geschlossenen Umfeld (bei der Armee, in einem Gefängnis, in einer Schule/Universität) funktionieren. Vielleicht nicht so gut, da dann der Aspekt des „Heilers“ wegfallen würde, aber möglich wäre es auf jeden Fall. Die medizinischen Fälle sind also nicht das wichtigste in der Serie (sondern eben der Charakter House), trotzdem sollten die Fälle ein stabiles Grundgerüst bilden, die es uns ermöglichen, House besser und genauer kennenzulernen.

3. Die Zuschauerzahlen haben in Season 6, genauer zwischen den Folgen 6x16 bis 6x17 stark zu sinken begonnen und waren in der vorletzten Folge der 6. Staffel nur noch bei 9,29 Mio. Zuschauern. Der Durchschnitt von Season 7 liegt bei über 10 Millionen Zuschauern. Natürlich war 7x08 mit nur 9,24 Mio. Zuschauern ein Ausrutscher nach unten. Diese Zahl kann aber nicht direkt als wirkliche Zahl angesehen werden, da amazon-US bereits am Sonntagmittag (US-Zeit) die Folge für einige Zeit zum Download bereitgestellt hat. Wie viele Zuschauer das ausmacht wissen wir natürlich nicht.
Dein Kommentar zu 6x17 Lockdown im Zusammenhang mit deinem Quotenargument weiter oben ist damit recht amüsant zu lesen. ;)
Kleiner Vergleich noch, den ich persönlich irgendwie lustig finde: „Die“ Erfolgsserie von FOX, glee, bringt es in einer normalen Folge momentan auf durchschnittlich etwa 1 Mio. Zuschauer mehr als House. glee ist in der 2. Staffel, wird also um einiges mehr promoted, und House ist in der 7. Staffel. Ich glaube, das sagt schon einiges darüber aus, wie „schlecht“ die Quoten von House nun wirklich sind.

Zum Abschluss dann vielleicht doch noch was, wo ich mit dir sehr wohl übereinstimme: Die sinkenden Zuschauerzahlen verstehe ich auch. Allerdings beziehe ich das eher auf Season 6, als in vielen Folgen weder House im Vordergrund stand, noch die med. Fälle interessant waren. Und, dass mir die aktuelle Folge nicht gefallen hat, sollte durch meinen vorhergehenden Post deutlich sein^^.


Dann komme ich zu Violetts Post.

Erst einmal: Danke Vio, durch deinen Post wurde mir bewusst, wie sehr ich Cuddy eigentlich mag und, dass ich sie hier in einigen Punkten einfach verteidigen muss. ;)
Warum sollte House sich bei Cuddy entschuldigen?
Einfache Frage, einfache Antwort: Weil er sie angelogen hat.
Er soll sich nicht dafür entschuldigen, dass er den Test gefälscht hat. Das würde Cuddy dann doch nie von ihm erwarten. Überlegt euch doch mal die Konsequenzen, mit denen ein x-beliebiger Arzt rechnen müsste, der einem Patienten fremde Testergebnisse zukommen lässt. Der hätte sehr große Probleme mit seinem Vorgesetzten, mit dem Board und könnte damit rechnen, seine Zulassung zu verlieren. Und House hat hier mit keinerlei Konsequenzen zu rechnen. Cuddy nimmt seine rechtswidrigen Behandlungsmethoden hin, da eben jene Methoden Leben retten.
Dein Argument, dass House Cuddy sogar noch eine Wohltat getan hat, da sie so vor Gericht für ihn nicht lügen müsste ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Dass sie das für ihn machen würde, hat sie bereits bewiesen.
Sollte er, wenn er demnächst nochmals in eine derartige Situation kommt, seinen Patienten sterben lassen, damit er seine Freundin nicht anlügen und mit einer Lüge beschützen muß?
Nein, soll er nicht. Das dürfte Cuddy bewusst sein und House erst recht. Und von „beschützen“ war in diesem Falle wie gesagt nicht die Rede (den Teil mit dem „beschützen“ ignorier ich hier mal, da ich darauf oben schon eingegangen bin und ich auch nicht davon ausgehe, dass House darüber nachgedacht hat). Wie ich in meinem ersten Post schon geschrieben habe, bin ich durchaus nicht begeistert davon, wie sehr Cuddy auf dieser Lüge herumreitet und, dass sie wohl nicht in der Lage ist, privates und berufliches zu trennen. Ich bin mir allerdings nicht so sicher, ob sie sich wirklich so verhält, um ihm das Lügen auszutreiben oder, ob sie wirklich nur diese „Entschuldigung“ fordert, von der Lia geschrieben hat. Ich hoffe letzteres.
Erinnert ihr euch noch an Houses Patientin Carly aus der Folge 1x14 - Schlank und krank (Control)? (… )Ohne diese Lüge hätte sie Niemals ein Spenderherz bekommen und wäre innerhalb kürzester Zeit gestorben.
Ich glaube, keiner von uns hat angezweifelt, dass House sich richtig verhalten hat. Er hat den Patienten mit dem vertauschten Testergebnis geheilt. Und es ist auch richtig, dass er Cuddy anlügen musste, da sie ihm sonst nie die Behandlung erlaubt hätte. Das ist mal wieder das typische House-Phänomen. Er macht was rechtswidriges (vertauschtes Ergebnis), aber sein Handeln wird durch dessen Folgen richtig.
Wenn es TPTB’s Absicht ist, mit der Huddystoryline Cuddy’s Charakter so zu zerstören / unbeliebt zu Machen, dass ihr niemand mehr eine Träne nachweinen wird, falls LE’s Vertrag nicht verlängert und somit Cuddy am Ende der 7. Staffel aus der Serie geschrieben werden sollte, so leisten sie damit einen verdammt guten Job.
Yay. Cuddy-Bashing.
Wer sich durch Huddy verändert hat, ist House. Der arme Mann verbiegt und verändert sich gerade, vor lauter Angst wieder alleine zu sein, bis zur Unkenntlichkeit.
Ja, tut er. Meiner Meinung zwar nicht bis zur Unkenntlichkeit, allerdings geht er – oh Schreck – durchaus gewisse Kompromisse ein. Und Cuddy geht diese Kompromisse nicht ein, schon klar. Genau das habe ich auch kritisiert. (Interessant auch: House verliert um einiges mehr als Cuddy, wenn die Beziehung scheitert. Vielleicht handelt er deshalb auch ein bisschen anders, als sie. Und: Wir sehen – wie immer – nur Houses Standpunkt. Cuddy Gedanken zu der ganzen Sache wissen wir nicht, man kann sie also sehr leicht vorverurteilen).
So wie es aussieht, macht House sämtliche Zugeständnisse während Cuddy auf ihrem hohen Ross sitzen bleibt und auch noch nach der Arbeit die Chefin raushängen lässt.
Du magst Cuddy nicht, deshalb werde ich jetzt mal nicht darauf eingehen, dass ich mich, als jemand, der Cuddy eigentlich mag, hier teilweise leicht provoziert fühle.
Nur so viel: Ich finde es sehr interessant, wie sehr House teilweise als ‚Heiliger‘ dargestellt wird. Er ist der arme Kerl, der nur geliebt werden möchte und alle anderen sind die Bösen. Dabei wird aber gerne vergessen, dass House eben auch seine Macken hat – und das sind ziemlich starke Macken. Natürlich sind Cuddy, Wilson und all die anderen keine perfekten Menschen. Man muss sich nur an Wilson Ende Season 6 erinnern. House war zu dem Zeitpunkt psychisch wieder labiler als im mittleren Drittel der Staffel. Trotzdem schmeißt ihn Wilson aus der Wohnung, da seine Freundin wichtiger ist, als sein bester Freund. Taub betrügt seine Frau, Cameron ist jahrelang mit einem Mann zusammen, den sie – meiner Meinung nach – nie wirklich geliebt hat… und genauso hat Cuddy ihre Macken. Das mit dem Stolperdraht fand ich auch nicht in Ordnung. Und auch mit vielen ihrer Handlungen in Season 6 habe ich meine Probleme. Letztendlich muss man aber auch ihr ein eigenes Leben zugestehen. Dass sie House die falsche Adresse gegeben hat, war meiner Meinung nach falsch und gemein, allerdings hatte er vor, an eben jenem Thanksgiving ihre Beziehung mit Lucas zu zerstören. Dass ihr das nicht gefällt, dürfte klar sein. Und so hat sie eben mal gegen House ‚gewonnen‘. Komme eh selten genug vor.
…dass House am Ende von „Help Me“ so verzweifelt und alleine war, dass er wohl mit jedem eine Beziehung eingegangen wäre, der am Ende der Folge seine Wohnung betreten hätte. Cuddy war damals für ihn der letzte Strohalm und damit nicht mehr oder weniger als eine Art Notlösung.
Ähm. Nein.
Ich bin mir nicht vollkommen sicher, ob House die beiden Vicodin genommen hätte, ob er die ganze Packung genommen hätte, oder ob er vielleicht irgendwie anders aus der Situation hätte entfliehen können. Sicher bin ich mir allerdings darin, dass Cuddy die einzige Person war, die ihn davon hat abhalten können (vielleicht noch Wilson mit Abstrichen, wenn Sam das zugelassen hätte). House hat Cuddy in 6x20 – für seine Verhältnisse - ziemlich deutlich gesagt, dass er eine Beziehung mit ihr will und das 6x21 im Gespräch mit Nolan wiederholt. Er für den Gedanken „Beziehung mit Cuddy“ also bereits offen und damit auch bereit, sich ihr zu öffnen.
Du meinst also, dass – der verschlossene, vorsichtige, zwischenmenschlich nicht gerade funktionale – House, der große Probleme hat, seine Gefühle zu zeigen bzw. sich einzugestehen, dass er gewisse Gefühle hat, in diesem Moment mit jeder x-beliebige Person eine Beziehung eingegangen wäre? In diesem Punkt mit dir zu diskutieren macht glaube ich keinen Sinn, da du, eben im Gegensatz zu mir, nicht die Chemie und die Vertrautheit zwischen House und Cuddy zu sehen scheinst, dich ich lustigerweise bereits im Piloten erkennen kann.
Und dass Cuddy kein lieber / netter Mensch ist, sondern eiskalt, rücksichtslos, egoistisch und eine schlechte Ärztin ist, weiß ich schon seit spätestens der Folge 2x03 - Irrtum (Humpty Dumpty).
Welcher Mensch, der noch alle Tassen im Schrank hat und dazu noch Arzt ist, schickt seinen Handwerker mitten in einem Asthmaanfall zurück aufs Dach, um schnellstmöglich die Reparaturarbeiten zu beenden?
Ich frage mich gerade, wieso ich überhaupt auf deinen Post eingehe, da du Cuddy ja zu hassen scheinst. Von einer Folge – einem „Irrtum“ – gleich auf diese Charaktereigenschaften zu schließen? Ich weiß echt nicht, was sich sagen soll. Außer: Du siehst, dass House nicht perfekt ist, wieso muss Cuddy perfekt sein? Oder vielleicht siehst du House ja doch als perfekt an?
Auf den Massageteil geh ich jetzt gar nicht ein, da du mir House viel zu sehr idealisierst. Er macht alles richtig, Cuddy alles falsch. Klar.

Nur noch dazu, dass „Cuddy Houses Leben verpfuscht hat“:
1. Wie seine Bein-OP-Geschichte in der Realität abgelaufen ist, wissen wir überhaupt nicht. Wir kennen nur Houses Standpunkt. Das soll jetzt auf keinen Fall die Behandlungmethoden der Ärzte rechtfertigen, es soll nur zeigen, dass er einige Dinge (wie zB. das Gespräch zwischen Cuddy und Stacy) nicht mitbekommen hat und deshalb nur Erzählungen und eigene Vermutungen zusammenpackt.
2. Fehler sind menschlich. Natürlich ist dieser Fehler für ihn persönlich sehr schlimm und beeinträchtigt sein Leben. Allerdings auch das große Genie House in seiner Kariere bereits solche Fehler – nämlich eine zu späte richtige Diagnose – begangen. In seinem Falle sind sogar Menschen gestorben.
3. Er wirft Cuddy das mit seinem Bein nicht vor. Im Nachhinein stimmt er sogar soweit zu, dass er selbst überlegt, ob eine Amputation nicht schlauer gewesen wäre. Wenn er es ihr nicht vorwirft, wieso tust du es?

So, jetzt habe ich hier zeilenlang Cuddy verteidigt, obwohl ich sie eigentlich für diese Folge kritisieren wollte. Allerdings fange ich dadurch, dass ich das hier gerade alles geschrieben habe an, sie besser im Bezug auf diese Folge zu verstehen.

Noch kurz: @mj Wie schon vor ein paar Tagen festgestellt, sind wir in unserer Einschätzung der Folge gar nicht so weit auseinander.
Und @Lia: Ich weiß nicht ob du auf ihn/sie anspielst, aber bei deiner Fanfiktion-Beschreibung musste ich sofort an die "sharkworld" von stenveny denken. Deine Vermutung, dass es Cuddy "nur" um die Entschuldigung an sich ging, wäre mir so nicht gekomen. Ich weiß nicht, ob das wirklich der Fall war, wenn ja, ist das aber auf jeden Fall besser, als ein "I´ll never lie to you again" zu erwarten.
Zuletzt geändert von Housekatze am Sa 27. Nov 2010, 15:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
hypochondra
House
House
Beiträge: 1936
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 19:10
Fox-Gucker: Ja

Re: 7x08 - 'Small Sacrifices'
Beitrag
@Housekatze
WOW Also deinen Fan-Level erreich ich nie im Leben! :D Ich möchte mich vor den Fernseher setzen und unterhalten werden und nicht jeden Gesichtsausdruck und jede Wendung x-mal hinterfragen und analysieren. Und so wie es jetzt läuft, wird das in meinem Fall nicht mehr klappen. Die POTW werden entweder immer absurder oder sind vorangegangenen in vielen Aspekten ähnlich (ja, ich habe etwas mehr medizinisches Hintergrundwissen als der Durchschnitt). Man versucht anscheinend seltsame Dinge aus dem Privatleben der Charaktäre zu "erzählen" (Taub, Wilson, Cuddy's Ehe...), um Stoff zum weitermachen zu haben. Wäre verständlich, wenn's gut ankommen würde - tut's aber bei mir nicht und ganz allein stehe ich nicht da.
Das Ende der 6. Staffel hat dazu geführt, dass die Einschaltquoten bei 7x01 gut waren. Die Folge hat zwar nur von den Nahkampfszenen Huddy's und der gelungen, weil lustigen Hilson-Sequenzen gelebt, aber was soll's. Die Leaking-Ausrede lasse ich nicht gelten. Selbst wenn das stimmen würde, wäre es immer noch besser gewesen, sie so zu senden, als das seltsam zusammengestöpselte Zeugs.
Gut fand ich bis jetzt nur die Folge mit der Autorin.
Viele "normale" House-Seher in meinem Bekanntenkreis haben übrigens schon im Laufe der 4. Staffel aufgegeben, anderen hat es dann bei den Hallus in der 5. endgültig gereicht.
Diese Normalos sind es aber, die letztendlich den Erfolg ausmachen.
Ich unterstelle den Machern mal Betriebsblindheit und wünsche ihnen, dass sie weitermachen, weil sie wollen und nicht weil sie müssen :D
Derweil schau ich mir die alten Staffeln an und freu mich darüber, wie gut und originell die waren :D
Benutzeravatar
Sandy House
House
House
Beiträge: 2809
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 11:16
Lieblingscharakter: House, Cuddy, Wilson
Shipper: H/W, Hacy, House/Dominika, H/C, Hameron
Lieblingsepisode/n: alle
Fox-Gucker: Nein

Re: 7x08 - 'Small Sacrifices'
Beitrag
Housekatze hat geschrieben:
Erst einmal muss ich sagen, dass es mich total freut, dass wir hier tatsächlich mal eine kontroverse Diskussion führen.
Was mir bei mir persönlich gerade auffällt ist, dass ich Cuddy wohl doch noch zu sehr mag, so, dass ich hier einiges einfach kommentieren muss.

Los geht es bei hypochondras Post:

Du schreibst, dass du bei vielen meiner Thesen mit mir übereinstimmst. Lustigerweise stimme ich nur sehr wenig mit dir überein. Ich finde nämlich auf keinen Fall, dass
mittlerweile die Luft sowas von draußen ist, dass man sich gar nicht mehr vorstellen kann, wie das wieder besser werden soll. Wenn man nicht ein glühender Verehrer eines der Darsteller ist, dann gibt es üüüüberhaupt keinen Grund mehr die Serie weiter zu verfolgen und ich verstehe die sinkenden Zuschauerzahlen sehr gut.
1. Haben mir bis jetzt die Folgen aus Season 7 ziemlich gut gefallen. Gerade im Gegensatz zu Season 6, in der ich einige Folgen – gerade vom POTW her – wirklich nicht gut gefunden habe. In Season 7 waren gerade 7x03 und 7x07 für mich vom Fall her sehr interressant. Und gerade mit dem neuen Charakter Martha Masters und eben auch der Beziehung zwischen House und Cuddy kommt für mich eher ein neuer frischer Wind in die Serie (ähnlich wie das neue Team ab Season 4, das ich auch positiv fand). Season 6 war für mich über weite Teile stillstand, in Season 7 bewegt sich wieder etwas. Ausnahme für mich: 7x08

2. Ich bin kein glühender Verehrer eines der Darsteller, sondern finde eher den Charakter, den Hugh Laurie spielt, also House, absolut interessant und deshalb ist die Serie für mich sehenswert. Ich weiß nicht, wie das bei den anderen Zuschauern ist, aber für mich sind die medizinischen Fälle an sich gar nicht so wichtig. Oftmals fehlt mir einfach auch das medizinische Hintergrundwissen (gerade auf Englisch) um die Fälle immer zu einhundert Prozent verfolgen zu können. Die Geschichte um House würde meiner Meinung nach auch in einem anderen geschlossenen Umfeld (bei der Armee, in einem Gefängnis, in einer Schule/Universität) funktionieren. Vielleicht nicht so gut, da dann der Aspekt des „Heilers“ wegfallen würde, aber möglich wäre es auf jeden Fall. Die medizinischen Fälle sind also nicht das wichtigste in der Serie (sondern eben der Charakter House), trotzdem sollten die Fälle ein stabiles Grundgerüst bilden, die es uns ermöglichen, House besser und genauer kennenzulernen.

3. Die Zuschauerzahlen haben in Season 6, genauer zwischen den Folgen 6x16 bis 6x17 stark zu sinken begonnen und waren in der vorletzten Folge der 6. Staffel nur noch bei 9,29 Mio. Zuschauern. Der Durchschnitt von Season 7 liegt bei über 10 Millionen Zuschauern. Natürlich war 7x08 mit nur 9,24 Mio. Zuschauern ein Ausrutscher nach unten. Diese Zahl kann aber nicht direkt als wirkliche Zahl angesehen werden, da amazon-US bereits am Sonntagmittag (US-Zeit) die Folge für einige Zeit zum Download bereitgestellt hat. Wie viele Zuschauer das ausmacht wissen wir natürlich nicht.
Dein Kommentar zu 6x17 Lockdown im Zusammenhang mit deinem Quotenargument weiter oben ist damit recht amüsant zu lesen. ;)
Kleiner Vergleich noch, den ich persönlich irgendwie lustig finde: „Die“ Erfolgsserie von FOX, glee, bringt es in einer normalen Folge momentan auf durchschnittlich etwa 1 Mio. Zuschauer mehr als House. glee ist in der 2. Staffel, wird also um einiges mehr promoted, und House ist in der 7. Staffel. Ich glaube, das sagt schon einiges darüber aus, wie „schlecht“ die Quoten von House nun wirklich sind.

Zum Abschluss dann vielleicht doch noch was, wo ich mit dir sehr wohl übereinstimme: Die sinkenden Zuschauerzahlen verstehe ich auch. Allerdings beziehe ich das eher auf Season 6, als in vielen Folgen weder House im Vordergrund stand, noch die med. Fälle interessant waren. Und, dass mir die aktuelle Folge nicht gefallen hat, sollte durch meinen vorhergehenden Post deutlich sein^^.


Dann komme ich zu Violetts Post.

Erst einmal: Danke Vio, durch deinen Post wurde mir bewusst, wie sehr ich Cuddy eigentlich mag und, dass ich sie hier in einigen Punkten einfach verteidigen muss. ;)
Warum sollte House sich bei Cuddy entschuldigen?
Einfache Frage, einfache Antwort: Weil er sie angelogen hat.
Er soll sich nicht dafür entschuldigen, dass er den Test gefälscht hat. Das würde Cuddy dann doch nie von ihm erwarten. Überlegt euch doch mal die Konsequenzen, mit denen ein x-beliebiger Arzt rechnen müsste, der einem Patienten fremde Testergebnisse zukommen lässt. Der hätte sehr große Probleme mit seinem Vorgesetzten, mit dem Board und könnte damit rechnen, seine Zulassung zu verlieren. Und House hat hier mit keinerlei Konsequenzen zu rechnen. Cuddy nimmt seine rechtswidrigen Behandlungsmethoden hin, da eben jene Methoden Leben retten.
Dein Argument, dass House Cuddy sogar noch eine Wohltat getan hat, da sie so vor Gericht für ihn nicht lügen müsste ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Dass sie das für ihn machen würde, hat sie bereits bewiesen.
Sollte er, wenn er demnächst nochmals in eine derartige Situation kommt, seinen Patienten sterben lassen, damit er seine Freundin nicht anlügen und mit einer Lüge beschützen muß?
Nein, soll er nicht. Das dürfte Cuddy bewusst sein und House erst recht. Und von „beschützen“ war in diesem Falle wie gesagt nicht die Rede (den Teil mit dem „beschützen“ ignorier ich hier mal, da ich darauf oben schon eingegangen bin und ich auch nicht davon ausgehe, dass House darüber nachgedacht hat). Wie ich in meinem ersten Post schon geschrieben habe, bin ich durchaus nicht begeistert davon, wie sehr Cuddy auf dieser Lüge herumreitet und, dass sie wohl nicht in der Lage ist, privates und berufliches zu trennen. Ich bin mir allerdings nicht so sicher, ob sie sich wirklich so verhält, um ihm das Lügen auszutreiben oder, ob sie wirklich nur diese „Entschuldigung“ fordert, von der Lia geschrieben hat. Ich hoffe letzteres.
Erinnert ihr euch noch an Houses Patientin Carly aus der Folge 1x14 - Schlank und krank (Control)? (… )Ohne diese Lüge hätte sie Niemals ein Spenderherz bekommen und wäre innerhalb kürzester Zeit gestorben.
Ich glaube, keiner von uns hat angezweifelt, dass House sich richtig verhalten hat. Er hat den Patienten mit dem vertauschten Testergebnis geheilt. Und es ist auch richtig, dass er Cuddy anlügen musste, da sie ihm sonst nie die Behandlung erlaubt hätte. Das ist mal wieder das typische House-Phänomen. Er macht was rechtswidriges (vertauschtes Ergebnis), aber sein Handeln wird durch dessen Folgen richtig.
Wenn es TPTB’s Absicht ist, mit der Huddystoryline Cuddy’s Charakter so zu zerstören / unbeliebt zu Machen, dass ihr niemand mehr eine Träne nachweinen wird, falls LE’s Vertrag nicht verlängert und somit Cuddy am Ende der 7. Staffel aus der Serie geschrieben werden sollte, so leisten sie damit einen verdammt guten Job.
Yay. Cuddy-Bashing.
Wer sich durch Huddy verändert hat, ist House. Der arme Mann verbiegt und verändert sich gerade, vor lauter Angst wieder alleine zu sein, bis zur Unkenntlichkeit.
Ja, tut er. Meiner Meinung zwar nicht bis zur Unkenntlichkeit, allerdings geht er – oh Schreck – durchaus gewisse Kompromisse ein. Und Cuddy geht diese Kompromisse nicht ein, schon klar. Genau das habe ich auch kritisiert. (Interessant auch: House verliert um einiges mehr als Cuddy, wenn die Beziehung scheitert. Vielleicht handelt er deshalb auch ein bisschen anders, als sie. Und: Wir sehen – wie immer – nur Houses Standpunkt. Cuddy Gedanken zu der ganzen Sache wissen wir nicht, man kann sie also sehr leicht vorverurteilen).
So wie es aussieht, macht House sämtliche Zugeständnisse während Cuddy auf ihrem hohen Ross sitzen bleibt und auch noch nach der Arbeit die Chefin raushängen lässt.
Du magst Cuddy nicht, deshalb werde ich jetzt mal nicht darauf eingehen, dass ich mich, als jemand, der Cuddy eigentlich mag, hier teilweise leicht provoziert fühle.
Nur so viel: Ich finde es sehr interessant, wie sehr House teilweise als ‚Heiliger‘ dargestellt wird. Er ist der arme Kerl, der nur geliebt werden möchte und alle anderen sind die Bösen. Dabei wird aber gerne vergessen, dass House eben auch seine Macken hat – und das sind ziemlich starke Macken. Natürlich sind Cuddy, Wilson und all die anderen keine perfekten Menschen. Man muss sich nur an Wilson Ende Season 6 erinnern. House war zu dem Zeitpunkt psychisch wieder labiler als im mittleren Drittel der Staffel. Trotzdem schmeißt ihn Wilson aus der Wohnung, da seine Freundin wichtiger ist, als sein bester Freund. Taub betrügt seine Frau, Cameron ist jahrelang mit einem Mann zusammen, den sie – meiner Meinung nach – nie wirklich geliebt hat… und genauso hat Cuddy ihre Macken. Das mit dem Stolperdraht fand ich auch nicht in Ordnung. Und auch mit vielen ihrer Handlungen in Season 6 habe ich meine Probleme. Letztendlich muss man aber auch ihr ein eigenes Leben zugestehen. Dass sie House die falsche Adresse gegeben hat, war meiner Meinung nach falsch und gemein, allerdings hatte er vor, an eben jenem Thanksgiving ihre Beziehung mit Lucas zu zerstören. Dass ihr das nicht gefällt, dürfte klar sein. Und so hat sie eben mal gegen House ‚gewonnen‘. Komme eh selten genug vor.
…dass House am Ende von „Help Me“ so verzweifelt und alleine war, dass er wohl mit jedem eine Beziehung eingegangen wäre, der am Ende der Folge seine Wohnung betreten hätte. Cuddy war damals für ihn der letzte Strohalm und damit nicht mehr oder weniger als eine Art Notlösung.
Ähm. Nein.
Ich bin mir nicht vollkommen sicher, ob House die beiden Vicodin genommen hätte, ob er die ganze Packung genommen hätte, oder ob er vielleicht irgendwie anders aus der Situation hätte entfliehen können. Sicher bin ich mir allerdings darin, dass Cuddy die einzige Person war, die ihn davon hat abhalten können (vielleicht noch Wilson mit Abstrichen, wenn Sam das zugelassen hätte). House hat Cuddy in 6x20 – für seine Verhältnisse - ziemlich deutlich gesagt, dass er eine Beziehung mit ihr will und das 6x21 im Gespräch mit Nolan wiederholt. Er für den Gedanken „Beziehung mit Cuddy“ also bereits offen und damit auch bereit, sich ihr zu öffnen.
Du meinst also, dass – der verschlossene, vorsichtige, zwischenmenschlich nicht gerade funktionale – House, der große Probleme hat, seine Gefühle zu zeigen bzw. sich einzugestehen, dass er gewisse Gefühle hat, in diesem Moment mit jeder x-beliebige Person eine Beziehung eingegangen wäre? In diesem Punkt mit dir zu diskutieren macht glaube ich keinen Sinn, da du, eben im Gegensatz zu mir, nicht die Chemie und die Vertrautheit zwischen House und Cuddy zu sehen scheinst, dich ich lustigerweise bereits im Piloten erkennen kann.
Und dass Cuddy kein lieber / netter Mensch ist, sondern eiskalt, rücksichtslos, egoistisch und eine schlechte Ärztin ist, weiß ich schon seit spätestens der Folge 2x03 - Irrtum (Humpty Dumpty).
Welcher Mensch, der noch alle Tassen im Schrank hat und dazu noch Arzt ist, schickt seinen Handwerker mitten in einem Asthmaanfall zurück aufs Dach, um schnellstmöglich die Reparaturarbeiten zu beenden?
Ich frage mich gerade, wieso ich überhaupt auf deinen Post eingehe, da du Cuddy ja zu hassen scheinst. Von einer Folge – einem „Irrtum“ – gleich auf diese Charaktereigenschaften zu schließen? Ich weiß echt nicht, was sich sagen soll. Außer: Du siehst, dass House nicht perfekt ist, wieso muss Cuddy perfekt sein? Oder vielleicht siehst du House ja doch als perfekt an?
Auf den Massageteil geh ich jetzt gar nicht ein, da du mir House viel zu sehr idealisierst. Er macht alles richtig, Cuddy alles falsch. Klar.

Nur noch dazu, dass „Cuddy Houses Leben verpfuscht hat“:
1. Wie seine Bein-OP-Geschichte in der Realität abgelaufen ist, wissen wir überhaupt nicht. Wir kennen nur Houses Standpunkt. Das soll jetzt auf keinen Fall die Behandlungmethoden der Ärzte rechtfertigen, es soll nur zeigen, dass er einige Dinge (wie zB. das Gespräch zwischen Cuddy und Stacy) nicht mitbekommen hat und deshalb nur Erzählungen und eigene Vermutungen zusammenpackt.
2. Fehler sind menschlich. Natürlich ist dieser Fehler für ihn persönlich sehr schlimm und beeinträchtigt sein Leben. Allerdings auch das große Genie House in seiner Kariere bereits solche Fehler – nämlich eine zu späte richtige Diagnose – begangen. In seinem Falle sind sogar Menschen gestorben.
3. Er wirft Cuddy das mit seinem Bein nicht vor. Im Nachhinein stimmt er sogar soweit zu, dass er selbst überlegt, ob eine Amputation nicht schlauer gewesen wäre. Wenn er es ihr nicht vorwirft, wieso tust du es?

So, jetzt habe ich hier zeilenlang Cuddy verteidigt, obwohl ich sie eigentlich für diese Folge kritisieren wollte. Allerdings fange ich dadurch, dass ich das hier gerade alles geschrieben habe an, sie besser im Bezug auf diese Folge zu verstehen.

Noch kurz: @mj Wie schon vor ein paar Tagen festgestellt, sind wir in unserer Einschätzung der Folge gar nicht so weit auseinander.
Und @Lia: Ich weiß nicht ob du auf ihn/sie anspielst, aber bei deiner Fanfiktion-Beschreibung musste ich sofort an die "sharkworld" von stenveny denken. Deine Vermutung, dass es Cuddy "nur" um die Entschuldigung an sich ging, wäre mir so nicht gekomen. Ich weiß nicht, ob das wirklich der Fall war, wenn ja, ist das aber auf jeden Fall besser, als ein "I´ll never lie to you again" zu erwarten.
Danke für deinen ausführlichen Beitrag. :)
Zuletzt geändert von Sandy House am Do 14. Apr 2011, 09:51, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
:stock: :bouo: :jojo: :vicodin: :hugh: :house11: :cuddy22: 8o :smartass:
Benutzeravatar
mj1985
House
House
Beiträge: 7358
Registriert: So 18. Okt 2009, 21:18
Lieblingscharakter: House
Shipper: Huddy, Hilson, Hacy
Lieblingsepisode/n: 5x24, 6x01, 6x22, 7x03
Fox-Gucker: Ja
Wohnort: Lübeck

Re: 7x08 - 'Small Sacrifices'
Beitrag
Housekatze hat geschrieben:
Und @Lia: Deine Vermutung, dass es Cuddy "nur" um die Entschuldigung an sich ging, wäre mir so nicht gekomen. Ich weiß nicht, ob das wirklich der Fall war, wenn ja, ist das aber auf jeden Fall besser, als ein "I´ll never lie to you again" zu erwarten.
Davon bin ich schon seit dem ersten Gucken am Sonntag ausgegangen, es geht ihr um diese Entschuldigung, sie will es aus seinem Mund hören. In meinen Augen ist es ihr wichtig zu hören, vielleicht will sie Schlüsse daraus ziehen wie er sich sonst verhält. Doch genau hier liegt der Fehler, sie darf nicht von dem Arbeits- aufs Privatleben schließen und das tut sie leider gerade.

Der private House hat seine Masseuse gekündigt, vielleicht war es auch nur ein Test aber er hat es für Cuddy gemacht und er war treu.
Ich denke man muss nun auf die nächste Folge warten, aber da Mama-Cuddy da ist, wird sie sich wohl nicht von ihm getrennt haben.


Ich möchte nur darauf hinweisen das ich in diesem Forum keinerlei Charakter-Bashing durchgehen lasse, wenn ihr (den Stein werfe ich allgemein in die Menge, wer sich angesprochen fühlt, der möge sich angesprochen fühlen ^^) darauf aus seid, dann empfehle euch gerne ein anderes deutsches Dr. House Forum :whistle:
Beiträge: 38
Registriert: Do 25. Nov 2010, 14:48
Lieblingscharakter: House
Shipper: none
Lieblingsepisode/n: Birthmarks, Three stories
Fox-Gucker: Ja

Re: 7x08 - 'Small Sacrifices'
Beitrag
Ich liebe diese Folge! :D

Ich habe Mitleid mit Wilson, er war so traurig. Aber ich bin froh dass Sam fort ist! Sie reizete mich.
Der schauspieler der Patient war gut. Die Lächeln war unheimlich.

Jetzt sollen wir warten bis Januar für die nächste Folge. :(

Es tut mir leid dass ich dieser Beitrage setze wenn der Diskussion über Cuddy geht, aber ich kann nichts beitragen an dass. Mein Deutsch ist nicht so gut. ;)
Well, I was born Mary Patterson, but then I married and naturally took my husband's name, so now I'm Neil Patterson. (Stephen Fry, ABOFAL)
Benutzeravatar
Housekatze
House
House
Beiträge: 1558
Registriert: Mi 21. Okt 2009, 21:00
Lieblingscharakter: House
Lieblingsepisode/n: 1x06, 2x02, 4x01, 4x16, 5x24, 6x20, 7x03
Fox-Gucker: Nein

Re: 7x08 - 'Small Sacrifices'
Beitrag
Cookie Monster hat geschrieben:
Es tut mir leid dass ich dieser Beitrage setze wenn der Diskussion über Cuddy geht, aber ich kann nichts beitragen an dass. Mein Deutsch ist nicht so gut. ;)
Das macht gar nichts. Wir freuen uns über jeden Beitrag. Und gerade, da Deutsch für dich eine Fremdsprache ist, ist es toll, dass du überhaupt etwas schreibst. :)



@hypochondra
Ich nehme das jetzt einfach mal als Kompliment und nicht als "Gott, ist die verrückt", auch, wenn das durchaus auch Sinn machen würden, wenn du es so meinst^^.
Wobei das lange Schreiben eines Textes bei mir gar nicht so ungewöhnlich ist, um mir über meine eigene Meinung klar zu werden. Das ordnet die Gedanken so schön. :)
Benutzeravatar
LisaH
House
House
Beiträge: 1694
Registriert: So 4. Apr 2010, 12:34
Lieblingscharakter: House
Shipper: Huddy, Hacy
Lieblingsepisode/n: 1x21, 5x04, 5x23, 6x22, 7x02
Fox-Gucker: Ja
Wohnort: NRW

Re: 7x08 - 'Small Sacrifices'
Beitrag
Eigentlich wollte ich auch meine Meinung zur Folge posten. Ich fand die Folge recht gut, habe allerdings auch jede Menge Kritikpunkte. Statt zu loben hätte ich vielleicht jede Menge Kritikpunkte angebracht und die Folge kleinlich analysiert. Mir gefiel die story um den POTW gar nicht, jedenfalls das was ich davon wahr genommen habe. Das war leider nicht viel, weil er mich irgendwie gar nicht interessierte. Außerdem war ich viel zu sehr fokussiert auf die privaten storylines, die in dieser Ep viel interessanter waren.

Sämtliche Kritik findet sich irgendwo in euren Beiträgen. Aber nach dem ich eure Beiträge gelesen habe, habe ich meinen ursprünglichen Beitrag wieder überdacht. Ich bin nämlich zu der Erkenntnis gekommen, dass es JAMMERN AUF GANZ HOHEM NIVEAU ist. Für mich ist House immer noch die niveauvollste Serie, die ich kenne und je gesehen habe. Zudem ist mir bewusst geworden, wie gerne ich House auch in der 7. Staffel immer noch sehe. Man muss mal berücksichtigen, dass mittlerweile 140 Folgen gelaufen sind, aber die Produzenten schaffen es immer noch Überraschendes zu bieten. Wenn man House z.B. mal mit Doctor‘s Diary vergleicht (mj möge es mir verzeihen, Hypo hat mich erst darauf gebracht :D ), von dieser Serie gibt es nur 16 Episoden. Die Serie ist sicher unterhaltsam, aber die stories teilweise an den Haaren herbei gezogen und drehen sich da schon immer um das gleiche.

Als Fazit der bisherigen 7. Staffel dennoch ein paar größere Kritikpunkte:
- Ich bin nicht so überzeugt von der Huddy-Beziehung. Es gab schöne Momente, lustige Momente, aber irgendwie ist jetzt nach 8 Folgen schon die Luft raus. Es fehlt das „Feuer“ in der Beziehung, z.B. war ich enttäuscht, dass es nicht mal eine liebevolle Geste nach seiner Entschuldigung gab. Ich erinnere mich zwar immer wieder, dass es sich um ein Drama handelt und nicht um eine Romantikkomödie ;) .....und so frage ich mich auch, ob diese Handlung nun bewusst irgendwohin geführt wird und wohin?
- Mich stört extrem, dass House’s Schmerzen überhaupt nicht mehr thematisiert werden. Wie ist da also der Stand der Dinge? Nimmt er noch Ibuprofen? Man kann das Thema doch nicht einfach in der 7. Staffel fallen lassen. Es war immer Kernthema und gehört zu dem Charakter. Auch hier die Frage: auf was läuft das hinaus?
- Mit Chase‘ s Entwicklung zum Womanizer wird es für meinen Geschmack immer mehr übertrieben.

Also, nicht jeder ist und muss mit allem zufrieden sein, was in einer Serie und wie es in der Serie passiert. Ohnehin kann es nicht jedem Recht gemacht werden, und jeder sympathisiert sich mit dem einen Charakter mehr als dem anderen. Aber insgesamt ist alles nach wie vor extrem gut durchdacht, und so bin ich immer noch und auch mit der 7. Staffel zufrieden, weil es bislang einige starke Folgen gab.
Sarah L
Kutner
Kutner
Beiträge: 58
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 11:47
Lieblingscharakter: House, Wilson
Shipper: egal, Hauptsache er flirtet
Lieblingsepisode/n: fast alle aus 2., 3., 4., 5. und 7. Season + 6.01
Fox-Gucker: Ja
Wohnort: Berlin

Re: 7x08 - 'Small Sacrifices'
Beitrag
LisaH hat geschrieben:
Eigentlich wollte ich auch meine Meinung zur Folge posten. Ich fand die Folge recht gut, habe allerdings auch jede Menge Kritikpunkte. Statt zu loben hätte ich vielleicht jede Menge Kritikpunkte angebracht und die Folge kleinlich analysiert. Mir gefiel die story um den POTW gar nicht, jedenfalls das was ich davon wahr genommen habe. Das war leider nicht viel, weil er mich irgendwie gar nicht interessierte. Außerdem war ich viel zu sehr fokussiert auf die privaten storylines, die in dieser Ep viel interessanter waren.

Sämtliche Kritik findet sich irgendwo in euren Beiträgen. Aber nach dem ich eure Beiträge gelesen habe, habe ich meinen ursprünglichen Beitrag wieder überdacht. Ich bin nämlich zu der Erkenntnis gekommen, dass es JAMMERN AUF GANZ HOHEM NIVEAU ist. Für mich ist House immer noch die niveauvollste Serie, die ich kenne und je gesehen habe. Zudem ist mir bewusst geworden, wie gerne ich House auch in der 7. Staffel immer noch sehe. Man muss mal berücksichtigen, dass mittlerweile 140 Folgen gelaufen sind, aber die Produzenten schaffen es immer noch Überraschendes zu bieten. Wenn man House z.B. mal mit Doctor‘s Diary vergleicht (mj möge es mir verzeihen, Hypo hat mich erst darauf gebracht :D ), von dieser Serie gibt es nur 16 Episoden. Die Serie ist sicher unterhaltsam, aber die stories teilweise an den Haaren herbei gezogen und drehen sich da schon immer um das gleiche.

Als Fazit der bisherigen 7. Staffel dennoch ein paar größere Kritikpunkte:
- Ich bin nicht so überzeugt von der Huddy-Beziehung. Es gab schöne Momente, lustige Momente, aber irgendwie ist jetzt nach 8 Folgen schon die Luft raus. Es fehlt das „Feuer“ in der Beziehung, z.B. war ich enttäuscht, dass es nicht mal eine liebevolle Geste nach seiner Entschuldigung gab. Ich erinnere mich zwar immer wieder, dass es sich um ein Drama handelt und nicht um eine Romantikkomödie ;) .....und so frage ich mich auch, ob diese Handlung nun bewusst irgendwohin geführt wird und wohin?
- Mich stört extrem, dass House’s Schmerzen überhaupt nicht mehr thematisiert werden. Wie ist da also der Stand der Dinge? Nimmt er noch Ibuprofen? Man kann das Thema doch nicht einfach in der 7. Staffel fallen lassen. Es war immer Kernthema und gehört zu dem Charakter. Auch hier die Frage: auf was läuft das hinaus?
- Mit Chase‘ s Entwicklung zum Womanizer wird es für meinen Geschmack immer mehr übertrieben.

Also, nicht jeder ist und muss mit allem zufrieden sein, was in einer Serie und wie es in der Serie passiert. Ohnehin kann es nicht jedem Recht gemacht werden, und jeder sympathisiert sich mit dem einen Charakter mehr als dem anderen. Aber insgesamt ist alles nach wie vor extrem gut durchdacht, und so bin ich immer noch und auch mit der 7. Staffel zufrieden, weil es bislang einige starke Folgen gab.
Ich gebe dir recht. House ist trotz Huddy immer noch bei seinem Ursprung geblieben, wie z.B. auch die CSI Serien, die aufgrunddessen so erfolgreich sind. Dennoch schien mir Cuddy sehr genervt zu sein in den letzten beiden Episoden. Sie sollte doch eigentlich auf Wolke 7 schweben. House merkt man das Liebesglück da schon eher an. Jedenfalls können sie diese Beziehung auf Dauer nicht so präsentieren, wird langweilig. Dass Chase so cool ist, finde ich gut, macht ihn sexy. Aber ehrlich gesagt, kann ich mich mit der "Miss M. Masters" noch nicht anfreunden.
Bild
Benutzeravatar
Lisa Cuddy
House
House
Beiträge: 2470
Registriert: Sa 24. Okt 2009, 21:36
Lieblingscharakter: Cuddy Rachel Arlene
Shipper: Huddy&Cuddy/Jay
Lieblingsepisode/n: Cuddy/Huddy/Rachelfolgen
Fox-Gucker: Nein

Re: 7x08 - 'Small Sacrifices'
Beitrag
Also ich hab die Folge heute nochmal angesehen. Schlecht fand ich sie jetzt nicht, sondern ganz interessant. Allerdings gab es auch Dinge, die ich nicht so toll fand.

Zunächst mal sind da Sam und Wilson. Also ich mochte Sam schon von Anfang an nicht. Deshalb fand ich allein die Idee schon, dass er ihr einen Antrag machen will zum :kotz:
Nachdem er schon in der letzten Folge ein Kind mit ihr will, nur weil sie sich mal zufällig gut mit einem versteht, fand ich diesen Antrag ebenfalls ein bisschen überstürzt. Wie lange sind sie jetzt zusammen? Ein paar Monate? Naja aber Sam ist ja gegangen. Wilson hat mir da dann doch ein wenig leid getan, aber froh war ich trotzdem irgendwie.

Dann Martha. Ich weiß immer noch nicht was genau mich an ihr stört, aber sie stört mich.

Was ich jetzt nicht so tragisch fand war die Sache zwischen Taub und Rachel. Er hat mir zwar schon ein wenig leid getan, aber ich würd mal sagen, er ist selbst Schuld. Wer hat denn die offene Ehe vorgeschlagen? Und solange sie nur chatten, denke ich ist alles okay. Wobei ich auch denke, dass ihre Ehe nicht mehr lange halten wird.

So, nun zu House und Cuddy. Cuddy ist immer noch beleidigt. Also zum Teil kann ich sie auch verstehen. Klar, House hat sie früher was Patienten anging auch belogen und Tests gefälscht. Aber ich denke es ging ihr wirklich nur darum, dass er sie anlügt. Überlegt doch mal, wem ihr eher Vertrauen würdet. Jemand der euch dauernd nur anlügt oder jemand, der ehrlich zu euch ist. Aber House hat sich entschuldigt, auch wenn es wieder nur eine Lüge war. Hoffen wir, dass Cuddy das nicht rausfindet.
Übrigens kann ich mir nicht vorstellen, dass sie der Typ für eine Blitzhochzeit ist. Ich hoffe doch sehr, dass sie die Story nicht wieder in der Versenkung verschwinden lassen, denn mich würde schon interessieren, wie das zustande kommen konnte.
Bild

Huddy is love
Benutzeravatar
lalu
Housefan
Housefan
Beiträge: 5
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 20:26
Lieblingscharakter: House
Shipper: Huddy
Fox-Gucker: Nein

yehaa.
endlich is sam weg, ich mochte die noch nie. -.-
hoffentlich mal für immer. :D
na ja, mal weiter gucken..